Inhalt

E-Mail: info(a)piradio.de
(Bitte von Hand eingeben)

Pi-Radio

Ein Freies Radio für Berlin!

NEU: Rettet Berlin! Mit Geld!

Nachdem zwischenzeitlich auch die Medienanstalt Berlin Brandenburg (-> MABB) - die Hüterin der Meinungsvielfalt im Berlinder Äther - erkannt hat, dass die vergangenen Veranstaltungsradios eine riesige Lücke neben Dudelfunk und Staatsrundfunk geschlossen haben, stehen die Chancen gut, ab Mai 2010 eine Frequenz für ein Freies Radio in Berlin zu erhalten. Allerdings rückt die MABB dafür kein Geld der GEZ-Gebührenzahler raus.

Pi-Radios Aufruf an alle Gebührenzahler lautet deshalb: Spart Eure 20 Euro GEZ-Gebühren monatlich und spendet sie für ein Freies Radio in Berlin!

Die Organisatoren von Herbstradio (-> Herbstradio.org) müssen der MABB bis zum 17. Februar 2010 die Finanzierung für ein Jahr vorzeigen. Dies sind 50.000 Euro insbesondere für GEMA und Sendeinfrastruktur. Ein Haufen Geld, der nur solidarisch zusamengetragen werden kann! Tut deshalb Gutes und spendet zuhauf!

Die Bankverbindung lautet:

Konto-Inhaber: Glashaus e.V.
Konto-Nr.: 3023202
BLZ: 10020500
Bank für Sozialwirtschaft
Verwendungszweck: Radio 2010

Weitere Infos und den aktuellen Kontostand gibt es direkt auf der Website von -> Herbstradio.org.

Veranstaltungshinweis:
Herbstradio: Aus Berlin für Berlin -> Herbstradio.org

Herbstradio sendet vom 1. September 2009 bis 22. November 2009 auf der Berliner UKW-Frequenz 99,1 MHz. Es besteht aus zwei Veranstaltungsradios, die parallel stattfinden: "Rewind2020" und "Berlin macht Radio". Unter der Organisation der beiden Veranstalter Klubradio und Brotfabrik/Radiopiloten beteiligen sich verschiedene Berliner Radiogruppen am Programm.
Hört rein! Macht mit!
Live hören:

Pi-Radio unterstützt das Projekt -> mikro.FM.

Wir basteln 1.000 kleine Minisender, die am USB-Port des heimischen Computers, ans Laptop im Café oder an den WLAN-Receiver angeschlossen werden und den Internet-Livestream von mikro.FM jeden Sonntag ab 18 Uhr in das UKW-Band übertragen. Frech und subversiv und vor allem dezentral. Jeder Computer-Nutzer wird zur eigenen Relais-Station und macht außerhalb der Sendezeiten von mikro.FM sein eigenes Programm.

Pi-Radio hat dafür einen -> Bausatz entwickelt und empfiehlt dringend den Nachbau und die eigenverantwortliche Nutzung. Außerdem bieten wir unregelmäßig Workshops an, bei denen die Sender gemeinsam zusammengebastelt werden.

NEU: Auf Grund der hohen Nachfrage nach Senderbausätzen haben wir jetzt auch einen Mini-Shop eingerichtet -> Pi-Radio Mini-Shop.

Warum tun wir das?

Weil das Berliner Landesmediengesetz nur 2 Kategorien von Radios kennt: Kommerzfunk und öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Was ihm völlig unbekannt ist, ist Freier, nichtkommerzieller Lokalfunk in dem sich die Freie Musikszene austoben und unzensierte Informationen gesendet werden können. Das soll sich ändern. Mit der Verbreitung von Minisendern kommt in Berlin endlich hörenswertes Programm in die Empfangsgeräte.

Freies Radio für Berlin!

hochInhalt