106
Dokumente und Fundstücke deutschen Lebens von 1900 bis 2005
Gesammelt und gestaltet von Wiltrud Betzler-Schellin



1998


1998


DAS MUSEUM ALS ORT FÜR UMWELTBILDUNG
ODER
WILTRUD BETZLER-SCHELLIN BASTELT MIT
GRUNDSCHULKINDERN


Person: Wiltrud Betzler-Schellin
Ort: Osnabrück, Niedersachsen

Umweltbildung – seit einigen Jahren geistert dieser Begriff nun schon durch Universitäten, Schulen, Lehrpläne. So entstanden Umweltbildungszentren, so auch in Osnabrück.
Von Nachhaltigkeit ist die Rede. Aber was soll das sein? Wie soll sie das kleinen Kindern vermitteln? Wiltrud Betzler-Schellin hat da so ihren eigenen sehr praktisch orientierten Ansatz. Sie ist abgeordnete Lehrkraft am Regionalen Umweltbildungszentrum und arbeitet dort einen Tag pro Woche mit Kindern. Sie bastelt mit Begeisterung mit Grundschulkindern aus Resten, um diesen dann so nebenbei die Müllproblematik zu verdeutlichen. Verschiedene Müllarten, bunte Mülleimer, Recycling von Materialien, Kompostieren und natürlich Mülltrennung sind ihre Themen.

Information:  Umweltbildung ist ein in den 1970er Jahren aufgekommener Bildungsansatz, der einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Umwelt und den natürlichen Ressourcen vermitteln soll. Wesentlich beteiligt waren die Umweltbewegungen dieser Zeit und sind bis heute die daraus entstandenen Organisationen und Institutionen.
Die bundesweit etwa 4.600 stationären Umweltbildungeinrichtungen (nach einer Schätzung der Forschungsgruppe Umweltbildung der Freien Universität Berlin) werden ergänzt durch rund 20 Umweltmobile. Der Dachverband der Umweltbildungseinrichtungen in Deutschland ist die Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung (ANU).
Unter dem Dach der am 1. Januar 2005 begonnenen UN-Dekade «Bildung für nachhaltige Entwicklung» zeichnet sich eine gemeinsame Basis mit dem Ansatz "Globales Lernen" ab. Dort sollen Erziehungs- und Bildungsansätze gefördert werden, die sich am Leitgedanken der nachhaltigen Entwicklung orientieren. Erlebnispädagogische Ansätze sind im Kapitel Natur- und Umweltpädagogik (siehe auch informelles Lernen) beschrieben.
Aus: Wikipedia



Home

Übersicht

1999



Diese Seite wurde zuerst erstellt am 22. 03. 2005
Zuletzt bearbeitet am 15. 03. 2008

Copyright © Wiltrud Betzler-Schellin