106
Dokumente und Fundstücke deutschen Lebens von 1900 bis 2005
Gesammelt und gestaltet von Wiltrud Betzler-Schellin



1974


1974


"THE BEATLES" WERDEN VIEL GEHÖRT
ODER
MANFRED MELLES JEDOCH HÖRT RIMSKY-KORSSAKOW


Person: Manfred Melles, der Freund eines Freundes
Ort: Osnabrück, Niedersachsen

Er kannte sich aus, hatte sich immer für die moderne Musik, die Popmusik interessiert, er kannte die Songs der Beatles, war sozusagen immer auf der Höhe der Zeit. Dennoch hörte Manfred Melles lieber E-Musik, diese Art der Musik gab ihm persönlich mehr, im Moment hörte er beim Schreiben am liebsten Rimsky-Korssakow. Die Kopfhörer auf dem Kopf und vor ihm sein Block und der Füller, so saß er Stunde um Stunde da, schrieb Texte und wippte leicht im Rhythmus der Musik mit dem rechten Bein mit.

Information I: Beatles

Beatles, erfolgreiches Quartett der Popmusik aus Liverpool (seit Beginn der 1960er Jahre bis 1970): Paul McCartney, Bassgitarrist; Ringo Starr, Schlagzeuger; John Lennon, Rhythmusgitarrist. Sie schrieben, komponierten und arrangierten ihre Songs selbst und drehten Filme. Die Beatles gelten als eine der stärksten schöpferischen Kräfte der Popkultur der 1960er Jahre und beeinflussten mit ihren Songs darüber hinaus die Musikkultur der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts nachhaltig. Von ihren Schallplatten wurden fast 250 Millionen verkauft.

Aus: Meyers Neues Lexikon in 8 Bänden, 1978

Information II: Rimski-Korsakow (durch Übertragung aus der kyrillischen Schrift sind verschiedene Schreibweisen üblich)

Rimski-Korsakow, Nikolai Andrejewitsch, * Tichwin 18. März 1844, Gut Ljubensk bei Luga 21. Juni 1908, russ. Komponist. Wurde 1871 Professor am Petersburger Konservatorium und war daneben v.a. als Dirigent tätig. R.-K. trug wesentlich zur Ausbildung einer nat.-russ. Musik bei; stilistisch nähert er sich dabei F. Liszt und H. Berlioz. Er ist ein Meister der Instrumentierung und der kolorist. Darstellung. Zu seinen bekanntesten Orchesterwerken gehören "Capriccio espagnol" (1887) und "Sheherazade" (1888). R.-K. richtete zahlreiche Werke von Mussorgski neu ein und verhalf ihm dadurch zu einer größeren Verbreitung. Er komponierte Opern u.a. "Sadko" (1898), "Das Märchen vom Zaren Saltan" (1900), "Der goldene Hahn" (1909), Orchesterwerke, u.a. 3 Sinfonien, Ouvertüre über russ. Themen (1866, 1880), Klavierkonzert (1882), "Russ. Ostern" (1888), Kammer- und Klaviermusik, Chorwerke und Lieder.

Aus: Meyers Neues Lexikon in 8 Bänden, 1978





Home

Übersicht

1975



Diese Seite wurde zuerst erstellt am 22. 03. 2005
Zuletzt bearbeitet am 05. 03. 2007

Copyright © Wiltrud Betzler-Schellin