106
Dokumente und Fundstücke deutschen Lebens von 1900 bis 2005
Gesammelt und gestaltet von Wiltrud Betzler-Schellin



1929


1929


DIE DEUTSCHE WESTGRENZE
ODER
RUDOLF RAIBLE SETZT SICH MIT DEM
VERSAILLER VERTRAG AUSEINANDER


Person: Rudolf Raible (2.5.1912 – 6.2.1974),
Später verheiratet mit Eugenie Raible, geborene Prothiva (26.4.1914 – 15.1.2001),
Heirat am 18.8.1939,
Rudolf Raible ist mein Vater
Ort: Stuttgart, Freistaat Württemberg

Der 17jährige Rudolf Raible kauft sich Bücher und Karten. Lange studiert er seine neue Karte "Die neue Westgrenze". Die ganzen Bereiche linksseits des Rheins sind noch immer besetzt, ein Ergebnis des Versailler Vertrags. Seine Gedanken schweifen zurück, er war noch ein kleiner Junge, der Kaiser musste abdanken, der Krieg war zu Ende, die Demokratie kam. Aber es herrschte bittere Armut. Und heute? Risikoreiche Zeiten, er macht seine Lehre beim Daimler und Autos sind seine ganze Leidenschaft.

 Information I:     Die deutsche Westgrenze
Maßstab 1 : 800 000
Zusammendruck 1929, hergestellt von der Reichskartenstelle des Reichsamts für Landesaufnahme, Berlin

Information II:    Schul- und Hausordnung der Gewerbeschule Cannstatt, April 1929
Unterschrieben von Karl Raible, dem Vater von Rudolf Raible, da die Volljährigkeit erst mit 21 Jahren erreicht wurde.

Information III: Versailler Vertrag
Der Vertrag vom 28. Juni 1919, der den 1. Weltkrieg zwischen dem deutschen Reich und den Siegerstaaten beendete.
...
Das Saargebiet wurde für 15 Jahre wirtschaftlich Frankreich angeschlossen, danach sollte eine Volksabstimmung das weitere entscheiden. Das linke Rheinufer wurde von den Alliierten besetzt (teils für 5, 10 und 15 Jahre).
....
Deutschland wurde zu Zahlungen von Reparationen (Kriegsentschädigungen) verpflichtet.
...
Der Versailler Vertrag trat am 10. Januar 1920 in Kraft. Die harten Bedingungen waren eine der Ursachen für das Scheitern der Weimarer Republik.



Home

Übersicht

1930



Diese Seite wurde zuerst erstellt am 22. 03. 2005
Zuletzt bearbeitet am 29. 05. 2005

Copyright © Wiltrud Betzler-Schellin