kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN KULTURSCHAFFENDE EINRICHTUNGEN VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 
Filmliste
#
66 Seasons
A
Adire - Indigo Textiles amongst the YorubaAids Aufklärungs Spot KurzfassungAKINI Trinidad Karneval Moko Jumbies Soca Calypso TobagoAlexander / AleksandrsAlte Reklame - Die schönsten Emailschilder und WerbefigurenAltenheimAmphitryon (Trailer)ANOTHER GLORIOUS DAY/ TrailerAntonia lässt sich Ohrlöcher schiessen (Antonia gets her ears pierced)ASIA MINOR OVER AGAINATEMZUGATHENEAuf der Suche nach noch nie gehörten Klängen
B
Bad Bill - The GatheringBahn unterm HammerBallspielBANQUET OF THE DEAD (The)Berlin Kulturforum Time Fades video installation by Philipp GeistBIRTHDAY PARTYBorn To FlyBucharest Fleeting Figures video installation by Philipp GeistBörsenbahn gestoppt?
C
CAPE TALENT / CAPE TALKChildren of Their Own Land / Savas zemes bērniCOOBER PEDY: WHITE MAN IN THE HOLEcube Pusher
D
D.S. Baldajev - Zeichner des GULagDas blaue Gold im Garten EdenDas kann's noch nicht gewesen sein...Das klingende Sonntagsrätsel - von Hans Rosenthal zu Christian BienertDas Tabu der FreiheitDas Vermächtnis des Jens KlipperDAVID GEGEN GOLIATHDavid Lynchs Dumbland / Does That Hurt You?Dein Kuss von göttlicher Natur - Vision eines FilmprojektesDer A-380Der Agrar RebellDER BOXPRINZDer eiserne BulldogDer Heinz vom FilmDER JUNGE DER VOM HIMMEL FIELDer Mesner und die DreigroschenoperDer StörenfriedDer Tod des Pero RadakovicDER TOD IST EIN WUNDERBARES ERLEBNISDeutscher VerkehrDie Auschwitz-Dialoge (Polen/Deutschland)DIE ENDLOSE QUELLE: SOLARENERGIEDie KandidatinDIE KARAWANE DER TUWINERDie Kinder des Cirque BouffonDie Kunst der FugeDie Kunst der Verführung - Das Akkordeon von Teodoro AnzellottiDie Leiden des jungen Werthers (Trailer)DIE NEUE POWER - Erneuerbare Energien in EuropaDie PARTEI mit Martin SonnebornDie PassionDIE STUNDENEICHEDIE WASSERMEISTERDie Zeit in meinen AugenDiktatoren in GundelfingenDomenicaDu bist mein Afrika
E
EARTHQUAKEEINE REISE NACH CUBAEINE TUWINISCHE REISEErna Weißenborn - Eine Frau schreibt ihren WegEu cand vreau sa fluier, fluiereXtaze - das eXperiment mit dem Glück
F
FIGHTING THE FIRESFilm About Films / Filma par filmāmFinn & TomFräulein Stinnes: Mit dem Auto um die Welt 1927-29Frank Ned & Busy LizzieFreiheit in die Welt
G
GALERAGEDANKEN WIE ZÜNDSTOFFGERMAN SOLDIERS IN ATHENS (8mm mute)Gewürzpredigt für Pfeffersäcke, Performance von Lili Fischer in St. Petri zu LübeckGIFTIG, ÄTZEND, EXPLOSIV!GOD IS NO SOPRANOGREEN LINESGrüne Türen in HetzeldorfGünter Wallraff - Ganz Unten
H
Hamlet - This Is Your FamilyHauptsache gemütlich - Deutsche WohnzimmerHeimatkunde - Eine Expedition in die Zone mit Martin SonnebornHeimliche BlickeHelmut Lachenmann und Wolfgang Rihm im Gespräch (10 Jahre später)HERCULES, ACHELOOS AND MY GRANNYHere We ComeHEUTE MINISTER, MORGEN BANKIERHinter diesen MauernHipHop-A Tale From The HoodHITLERS OstwallHOUSE OF CAIN (The)Hubert Burda - Zwischen Rebellion und PflichtHUNGERSTREIK IN DUISBURGHÖLLE IM BERG
I
''IM GRUNDE BIN ICH EIN AUS LAUTER ZWEIFELN BESTEHENDER GLÄUBIGER MENSCH''Ich bin kein wildes Mädchen mehrIch muss dir was sagenIhn gibt's nur einmal - Artur BraunerINS HERZ DER ZUKUNFT
J
James Krüss oder Die Suche nach den glücklichen InselnJohn Heartfield FotomonteurJonusas - Himmel und Hölle sind meinJordi Savall - Die Stimmen der GambeJordi Savall Familie & Freunde in concert
K
Kabale und LiebeKalinovski SquareKARIN WIECKHORST, FOTOGRAFIN AUS LEIPZIGKEHRAUS, wiederKEHREIN, KEHRAUSKlaus Groth - Ein Dichterleben
L
Lawine - Leben und Sterben des Werner KoenigLIGURIA LOVESTORYLOG BOOKS: GEORGE SEFERISLux et Umbra
M
''Myschink'' / andi teichmann music video by Philipp GeistMünchner FreiheitMein Herz zerreisstMein Traum, meine Liebe, meine HoffnungMentirasMister & Missis.SippiMorgenstimmungMs. Senior SweetheartMusterdorf mein MusterdorfMY CRETAN LEMON TREE
N
Nachlese mit Vilém und Edith Flusser, Teil 1Nachlese mit Vilém und Edith Flusser, Teil 2Nierenleiden, chronisch // Beatrix Hartmann: Hart im Nehmen.
P
PAINTING (The)Pater nosterPATRISPhoto: Inta Ruka. Portraits of People at Home / Foto: Inta Ruka. Cilvēku portreti savās mājās
R
rauten traurigRegina BluesRESURFACERussenbus
S
''seeblick'' #1''seeblick'' #2Sammeln, ErinnernSauna TangoSchwungrädersmall fishSneaker StoriesSolarTaxiSounds of the Seas - A science detective story.Spielzeug Zauber - Kleine WeltenStärker als die AngstStark ohne Gewalt
T
TaubblindThe Book of LeninsThe BoxThe CrossroadTHE DEADBROTHERS - Death is not the endthe happy tale of the missed auditionThe Keys To ParadiseThe Life and Other Building YardsThe Queen's Courtyard (English Subtitles)THE ROAD TO NODThis Way of Life - Neuseeland so leben wirTintenherz (Trailer)Tote ErnteTrakehnen wieder deutsch?Trickfilm-Fieber - Der Zeichentrick-Pionier Gerhard FieberTRIUMPH OVER TIMETRUPPENSPIELERTräume von Freiheit und GleichheitTschernobyl
U
Uma TrailerUP & DANCINGUtes Lesung Raumzeitlegende
V
Vergessen Sie'sVier helle KöpfeVIER WÄNDE ( Trailer)VOODOO RHYTHM - The Gospel of primitive Rock `n´ Roll
W
Wachsam Tag und NachtWas ist Improvisation?Wasser unterm HammerWasserkrieg in SpanienWelche Farbe hat das Nichts?Wenn die Zahnräder Menschen sind - György Ligeti´s KlavierkonzertWHAT TIME IS IT?Wild, Wild BeachWo ist Erkan Deriduk?Wollis PARADIES Trailer zum Film
Y
Yaptik-HasseYou`re Sexy When You`re Sad / Man pat?k ka meitene skumst
Z
ZeitRaum - 1. Film Kurzfassung (short)ZENSUR, GEFÄNGNIS, FOLTERZOWNIR - RADICAL MANZUG UM ZUG - Budapest 1944Zwielicht
[e]

filmkultur

In einer Kooperation mit dem Projekt ONLINEFILM bieten wir den Mitgliedern der Kulturserver-Netzwerke die Möglichkeit Filme und Clips zu präsentieren. Eine Auswahl zeigen wir in der Videothek des Kulturportals. Alle Filme eines Kulturschaffenden kann man auf seiner Webvistenkarte sehen. Schreiben Sie an redaktion@kulturserver.de um weitere Informationen zu erhalten, wenn Sie Ihre Filme auch hier anbieten möchten.

 

Die Kunst der Fuge
Regie: Uli Aumüller 
Adding the "Kunst der Fuge" to the repertoire, on the occasion of their 25th anniversary, was not just because it was a beautiful piece of music by Johann Sebastian Bach and the crown on his life's work. For Stephan Mai, the first violinist of the ensemble, this piece meant a "democracy made in heaven" where everone can think what he wants and say what he wants, as loud or soft as he wants to, and yet not bother anyone. Everybody is needed all of the time. Even during the breaks one is needed.” By distributing the 18 counterpoints on different instrumental groups in different places, The Akademie für Alte Musik performs their own interpretation of Bach's work. During the recording in the 'Berliner Radialsystem' on November 28th, 2007, director Uli Aumüller was allowed to film the ensemble at a very close range and created a very intimate portrait. For 90 minutes you can actually experience how calm and concentrated the members of this top orchestra from Berlin listen to each other and transform Johann Sebastian Bach’s magnum opus into a vibrant piece of music. Music could not be more beautiful than that!

Reviews:

"Whether you're a fan of Bach's Art of Fugue or not, this DVD will help you (re)discover this wonderful music. This is one of the finest classical DVDs I've seen; one of the rare filme performances that actually is worth filming for the aesthetics and direction." Kirk McElhearn, Music Web International, April 2010

"The music […] is spectacularly well presented." Toronto Star, 29.03.2010

"Die Sensibilität der Herangehensweise und die gelungene Bildkomposition sind beeindruckend." Max Nyffeler, beckmesser.de, 12.07.2010

"Tadellose, durchweg agile Bläser treffen auf Streicher, die vor allem in den kleineren und kleinsten Besetzungen begeistern." Christian Schaper, klassik.com, 27.04.2010

"So wie in dem Film von Uli Aumüller zu sehen, hat man das Werk noch nicht gehört. Mit Hilfe geschickt im Raum verteilter Instrumentengruppen gelingt es, Bilder einzufangen, die die Binnenstruktur des Werks offenlegen. Durch sich nahezu ständig in (langsamer) Bewegung befindende Kameras wird der Puls des Werks betont." Das Berliner Musikleben, Dezember 2009

"Eine Stärke der Einspielung liegt ohne Zweifel in der räumlichen, dynamischen und klangfarblichen Auffächerung der streng, aber nicht akademisch komponierten Musik. [...] Faszinierend ist das Stil- und Epochengrenzen überschreitende Ergebnis dieses Projekt: Unabhängig von barocken Instrumenten und Spielweisen klingt die Musik vor allem in den vollen Besetzungen fast wie ein Stück von Johannes Brahms. [...] Sehr schön sind auch die Effekte, die sich aus der zunehmenden Aufstockung der Instrumente ergeben." Georg Henkel, musikansich.de, 13.12.2009

"Die Musiker sind hochkonzentriert, berauschen mit ihrem leichen Spielstil. Und Uli Aumüller nimmt den Zuschauer mit auf eine grandiose Reise durch die "Canons" und "Contrapunkti" Bachs." Carsten Dürer, ensemble, Februar/März 2010

"Uli Aumüller ist ganz nah mit der Kamera dran an der Berliner Akademie für Alte Musik, die ganz lebendig ganz tief drin ist im Bachschen Liniendschungel. Wer Fugen anschließend immer noch für Trockenfutter hält, ist nicht zu retten." Hanns-Georg Rodek, Die Welt, 09.12.2009

"Mit neuen Konzertformen experimentiert seit einiger Zeit die Akademie für Alte Musik Berlin und hebt sich so auch mit ihren DVD-Produktionen wohltuend von den üblichen einschläfernden Konzertmitschnitten ab. […] Keine trockene Bach-Exegese also, sondern eine Auseinandersetzung im Hier und Jetzt." NMZ.de, Februar 2010

"Die Aufführung auf der DVD ist in jedem Falle sehens- und hörenswert. Nicht nur, dass die Akademie in gewohnt herausragender Manier musiziert, nicht nur, dass das Arrangement hochinteressant ist, es ist auch die Kameraführung, der Kontakt, den man als Betrachter mit den Musikern schließen kann. So nah ist man eben nur dran, wenn man selbst im Orchester mitspielt." Robert Strobl, Toccata, März/April 2010


Team:

musical concept & Konzertmeister
Stephan Mai
Bernhard Forck
Xenia Löffler

stage & light design
Folkert Uhde

musicians:
violin
Bernhard Forck
Stephan Mai
Erik Dorset
Kerstin Erben
Edburg Forck
Thomas Graewe
Uta Peters
Dörte Wetzel

viola
Sabine Fehlandt
Annette Geiger
Anja Graewel
Clemens Nuszbaumer

cello
Inka Döring
Antje Geusen
Nicholas Selo
double bass
Matthias Winkler

oboe
Xenia Löffler

corno da caccia
Michael Bosch

bassoon
Christian Beuse

trombone
Sebastian Krause

harpsicord & organ
Raphael Alpermann

director & editing
Uli Aumüller

camera
Maik Behres
Michael Boomers
Boris Fromageot
Winfried Herrmann
Anette Mock
Sebastian Rausch
Günther Uttendorfer

sound engineer & mixing
George Morawietz

camera assistants
Mike Breitsameter
Thomas Hamann
Ralf Langenhahn
Steffen Wollin

equipment
Toralf Teschner

technical director
Thomas Herda

lighting director
Daniel Brandstäter

graphics
Stephan Helfrich

musicological advice
Lydia Jeschke

translation
Frances Messer

direction assistent
Ilka Seifert

production director
Christiane Seifart

production assistant
Siegfried Amme

editorial office
Renate Lieberenza

coproduction:
Akademie für Alte Musik Berlin
inpetto filmproduktion
Radialsystem V Berlin
Rundfunk Berlin Brandenburg
(c) 2008
mehr
ATEMZUG
Regie: Hanne Kaisik & Gösta Courkamp 
For our film “BREATH” choreographer Toula Limnaios created a 25-minute TV-version of her original 1¼ hour piece “NOTHING. I am there while I won’t be there”, which was award-winnig and acclaimed by the press. Not only was the choreography redesigned in adjustment to cinematic points of view, but also the music, by high ranking composer Ralf Ollertz (about whom we will talk elsewhere), the light design by Klaus Dust, the videos by cyan and so on.... After a three week period of rehearsals in theater “Hebbel-am-Ufer” (formerly called “Theater am Halleschen Ufer”) in Berlin, inpetto film production shot the new version of the choreography in which the dynamic Toula Limnaios, as opposed to the original version, danced herself and gave the piece a mind blowing extra drive. Inspired by Samuel Beckett's "Texts about nothing" a balanced classical choreography with dance-like qualities emerged. Toula Limnaios, “poet of inner conditions", managed to orchestrate the changes magnificently: giving special importance to individual dance performances and showing the dynamics of the whole group at its best. She lets figurative transitions merge from abstract and austere to moving and intimate. "BREATH" is the first dance film produced by inpetto film production. We did not want to make our own film by shortening an existing choreography, but instead we really wanted the choreography, music, light and video design to work together to show the inner beauty of the whole thing on a screen The result is not just a documentary about ‘what once was’ but a film that speaks the language of dance.
mehr
Die Kinder des Cirque Bouffon
Regie: Susanna Duellmann 
An glimpse behind the scenes and in the life and hearts of circus artists. World-class performers are struggling against all odds and with stage fright. Frédéric Zipperlin, known as "Boul" builds up his Artistic Theatre "Cirque Bouffon" with top-artists from France, Russia, Germany and Switzerland. He tells his fascinating Cirque-Nouveau live-story and we see how his dream of a theatre/varieté/circus comes true. Exciting new acts in this wonderful project with Hieronymus-Bosch-like elements. Available as a 30min behindthe-scenes-version with short extracts of the show or as 70min version including 40min of the outstanding performance. German-English-French original with German or English subtitles. DV, dolby/mono. Other subtitles, dubbed versions or blow-up for cinema possible. 30min or 70min | DVD | DV | original German/English/French version with German or English
mehr
KEHRAUS, wieder
Regie: Gerd Kroske 
"KEHRAUS, wieder" bildet den filmischen Abschluß einer Leipzig - Trilogie. 1990,„KEHRAUS" nachts auf den Straßen von Leipzig: Straßenkehrer räumen weg, was keiner mehr brauchte. Neben vielem anderen Müll, auch abgenutzte Wahlplakate. Endzeitstimmung machte sich breit. Das was nach der DDR kommen sollte, klangt vielversprechend, war aber noch nicht faßbar. Die drei Straßenkehrer Gabi, Henry und Stefan schwankten in ihren Lebensläufen schon immer zwischen den Polen: Kinderheim, Knast, Gelegenheitsarbeiten bei der Stadtreinigung. 1996, in „KEHREIN, KEHRAUS" fegte schon niemand mehr von den Dreien die Straßen Leipzigs. Sie pendeln zerbrechlich zwischen Sozialamt, Kneipe und Behausung. Immer bleibt ein Rest, etwas was nicht aufgeht... „KEHRAUS, wieder" entstand 2006. Weitere zehn Jahre sind seit dem letzten Film vergangen und Stefan und Marlen sind schon nicht mehr am Leben. Gabi schlägt sich durch und ihre nun erwachsenen Kinder stehen vor den Realitäten ihrer eigenen Kindheit. Henry und Marion haben sich eingerichtet. Die Enkelgeneration ist bereits in Pflegefamilien untergekommen. „Man lebt so dahin..." Der Film ist eine „unbeabsichtigte" - nie tatsächlich vorgehabte - Langzeitbeobachtung geworden, da ich mir mit jedem Film einen glücklichen Ausgang wünschte. Die Wirklichkeit hat in 16 Jahren diesen Stoff produziert. G.K.
mehr
ZeitRaum - 1. Film Kurzfassung (short)
Regie: Ludger F. J. Schneider 
Künstlerische Dokumentation der Performance vom 3. Dezember 2009 in der Installation ZeitRaum Die Videoaufnahme der Performance vom 3. Dezember 2009, die in der Installation ZeitRaum stattfand, muss dem stimmungsvollen Spiel mit Erinnerung und Gegenwart, Echo und Spiegelung, Licht und Schatten Rechnung tragen. Sehr sensibel und kreativ hat Ludger F. J. Schneider eine originelle und beeindruckende Lösung gefunden, die die vergängliche Performance in nicht nur filmgerechte Zeit- und Bewegungsbilder überträgt, sondern daraus ein neues, eigenständiges Kunstwerk macht. Das ZeitRaum-Video ist keine reine Dokumentation, da es nicht die einfache, an einem Blickwinkel behaftete Sichtweise des Betrachters wiedergibt. Durch die gleichzeitige Aufnahme beider Ansichten des Kreuzganges bietet es eine Art Spiegelbild, das erst durch die photographische Technik möglich ist. So ermöglicht das Video eine völlig andere Wahrnehmung der Installation und der Performance, die erst dadurch voll erfasst werden können. Dr. Donatella Chiancone-Schneider
mehr
ZENSUR, GEFÄNGNIS, FOLTER
Regie: Peter Kleinert 
Nach Ausbruch der ersten Intifada wurde die kleine jüdisch/arabische Wochenzeitung "Derech Hanitzotz/Tariq Al Sharara" verboten, die Redaktionsräume wurden zerstört. Einige der JournalistInnen, Juden wie Araber, wurden zeitweise festgenommen, weil sie in dem viel beachteten Blatt die Forderungen der PLO und des Aufstands nach einem unabhängigen, gleichberechtigten palästinensischen Staat unterstützt und unzensiert über das inhumane Verhalten von Armee und Polizei gegenüber Palästinensern berichtet hatten. Als wir von diesem Verstoß gegen die Pressefreiheit erfuhren, fragten wir beim Vorstand der IG Druck und Papier an, ob er einen Film zur Unterstützung der KollegInnen in Tel Aviv finanzieren könne. Auf Empfehlung der Gewerkschaft, die ihrerseits Mitglied der Internationalen Organisation der Journalisten (IOJ) war, übernahm diese die Finanzierung des Filmprojektes, das so nicht nur in Deutschland, sondern international verbreitet werden und zur Solidarität aufrufen konnte. Als Begleiter der KollegInnen, die ihre Arbeit kurz vor unserer Ankunft in Israel wieder aufnehmen durften, hatten wir die Möglichkeit, die Intifada, ihre Ursachen und Folgen sozusagen von Innen zu dokumentieren. Von Anfang an ließ die Armee uns spüren, daß wir als unabhängige Beobachter nicht allzu willkommen waren. Deshalb beginnt der Film mit einem Tränengasangriff auf unser Team. Wir hatten es gewagt, ohne Erlaubnis der Behörden, ein Flüchtlingsdorf zu besuchen, dessen Bewohner bereits mehrfach von der Armee terrorisiert worden waren. Zurück in Köln, konnten wir einen 12 Minuten-Beitrag aus unserem Filmmaterial im WDR-Magazin ZAK senden. Daraufhin wurde Roni Ben Efrat, eine jüdische Kollegin von "Derech Hanitzotz", die als unsere Begleiterin und Interviewpartnerin offenbar den Zorn der Behörden besonders erregt hatte, verhaftet. Erst nach einem halben Jahr kam sie vor Gericht. Nicht zuletzt internationale Proteste erzwangen ihren Freispruch.
mehr
RESURFACE
Regie: Alexandre Papanicolaou, Emily Yannoukou 
Alexander Taxildaris is 25 years old. He was left a quadriplegic after a diving accident four years ago. Since then, he has been swimming competitively. In order to transform his handicap into an opportunity he is participating in the Athens 2004 Paralympic Games. In the swimming-pool, Maria, his coach, is training him harder and harder. She is anxious, and all this pressure makes her very emotional when unexpected situations occur, but she wants to believe in a medal. Alex, on the other hand, is more self-controlled and pragmatic. His family and friends are strongly united around him.Will he win the medal that everyone is hoping for? "Resurface follows a young man who became a quadriplegic in one accidental, devastating dive. He wins a medal and gets a girlfriend at the 2004 Paralympics in Athens. The scenario can be too uplifting, but the filmmakers do show us the first two races in which Alex does not place before he earns the silver, as well as his girlfriend's describing the enjoyment of and obstacles to their lovemaking. Resurface stays grounded in the details of its hero's life, from its comparison of a dog paddling through the water to shots of Alex lowered in and lifted out of a swimming pool." (Gabriel M. Paletz, IDA) [In Greek, with English subtitles]
mehr
Kalinovski Square
Regie: Yury Khashchavatski 
Three months before elections the president of the Republic of Belarus Alexander Lukashenko claimed: "You have no other choice, you will vote for me!" This is exactly how it happened in March 2006. We started to film in January 2006, two months before elections, and continued through the whole year. We were trying to figure out how did it happen that 83% of population voted for Lukashenko? The film tracks the opposition struggle during few post-election days. Using a lot of archive material imprinted in the course of Lukashenko's governing author draws a parallel between history and recent days. The movie shows the falsehood of the official propaganda and the ambiguous, sometimes polar, attitude of simple people. Assembling together all the debris of the opinions, comparing different historical events, jeering at dictator's arrogance and manners, admiring courage and dedication of the young generation, the feature approaches the understanding of what is really going on in the center of Europe. And one more thing - the director's sarcastic comment throughout the film does not make you bored!
mehr
HipHop-A Tale From The Hood
Regie: Harald Rumpf 
Die 80iger Jahre sind das goldene Zeitalter des HipHop, zu deren Höhenpunkten die berüchtigten Battles zwischen Bronx und Queens gehörten, KRS 1 gegen MC Shan Mit I.G.Off und Hazadus treffen wieder Bronx und Queens aufeinander und haben sich zu einem Team zusammengefunden. I.G.Off ist berühmt für seinen Flow, seinen Freestyle Rap. Er stammt aus der verrufenen Sozialsiedlung Edgemere in Far Rockaway, Queens. Hazadus spricht die rauere Sprache der Straße, des Hustlers, des Kleinganoven, der er war. Er kommt aus den Claremont Projects in der Bronx. DJ Kid Capri brachte die beiden zusammen. Seither haben sie sich im Underground einen Namen gemacht, haben aber den Durchbruch zum Erfolg noch nicht geschafft. Sie leben ihr Leben ohne soziale Absicherung, ohne Garantie auf Erfolg, - nur mit der Gewissheit hart landen zu können.
mehr
THE ROAD TO NOD
Regie: M. A. Littler 
Six years in prison have given Parrish plenty of time to meditate on his criminal career and to devote himself to reading the Bible. Once he's at last released, Parrish quickly sets out to re-establish ties with his former colleagues in the criminal world, and get back in the game. Unfortunately, times have changed during his absence – dramatically. The power his gang once possessed has moved into the hands of their adversaries, who now seek to eliminate anyone who might pose a risk to their dominance of the streets. Unable to count on anyone's help, Parrish embarks on solitary quest for a peaceful place, somewhere far from the rage and pain of men. If it is redemption he seeks, Parrish will have to take the road that leads to Nod.
mehr