kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN KULTURSCHAFFENDE EINRICHTUNGEN VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 
Filmliste
#
66 Seasons
A
Adire - Indigo Textiles amongst the YorubaAids Aufklärungs Spot KurzfassungAKINI Trinidad Karneval Moko Jumbies Soca Calypso TobagoAlexander / AleksandrsAlte Reklame - Die schönsten Emailschilder und WerbefigurenAltenheimAmphitryon (Trailer)ANOTHER GLORIOUS DAY/ TrailerAntonia lässt sich Ohrlöcher schiessen (Antonia gets her ears pierced)ASIA MINOR OVER AGAINATEMZUGATHENEAuf der Suche nach noch nie gehörten Klängen
B
Bad Bill - The GatheringBahn unterm HammerBallspielBANQUET OF THE DEAD (The)Berlin Kulturforum Time Fades video installation by Philipp GeistBIRTHDAY PARTYBorn To FlyBucharest Fleeting Figures video installation by Philipp GeistBörsenbahn gestoppt?
C
CAPE TALENT / CAPE TALKChildren of Their Own Land / Savas zemes bērniCOOBER PEDY: WHITE MAN IN THE HOLEcube Pusher
D
D.S. Baldajev - Zeichner des GULagDas blaue Gold im Garten EdenDas kann's noch nicht gewesen sein...Das klingende Sonntagsrätsel - von Hans Rosenthal zu Christian BienertDas Tabu der FreiheitDas Vermächtnis des Jens KlipperDAVID GEGEN GOLIATHDavid Lynchs Dumbland / Does That Hurt You?Dein Kuss von göttlicher Natur - Vision eines FilmprojektesDer A-380Der Agrar RebellDER BOXPRINZDer eiserne BulldogDer Heinz vom FilmDER JUNGE DER VOM HIMMEL FIELDer Mesner und die DreigroschenoperDer StörenfriedDer Tod des Pero RadakovicDER TOD IST EIN WUNDERBARES ERLEBNISDeutscher VerkehrDie Auschwitz-Dialoge (Polen/Deutschland)DIE ENDLOSE QUELLE: SOLARENERGIEDie KandidatinDIE KARAWANE DER TUWINERDie Kinder des Cirque BouffonDie Kunst der FugeDie Kunst der Verführung - Das Akkordeon von Teodoro AnzellottiDie Leiden des jungen Werthers (Trailer)DIE NEUE POWER - Erneuerbare Energien in EuropaDie PARTEI mit Martin SonnebornDie PassionDIE STUNDENEICHEDIE WASSERMEISTERDie Zeit in meinen AugenDiktatoren in GundelfingenDomenicaDu bist mein Afrika
E
EARTHQUAKEEINE REISE NACH CUBAEINE TUWINISCHE REISEErna Weißenborn - Eine Frau schreibt ihren WegEu cand vreau sa fluier, fluiereXtaze - das eXperiment mit dem Glück
F
FIGHTING THE FIRESFilm About Films / Filma par filmāmFinn & TomFräulein Stinnes: Mit dem Auto um die Welt 1927-29Frank Ned & Busy LizzieFreiheit in die Welt
G
GALERAGEDANKEN WIE ZÜNDSTOFFGERMAN SOLDIERS IN ATHENS (8mm mute)Gewürzpredigt für Pfeffersäcke, Performance von Lili Fischer in St. Petri zu LübeckGIFTIG, ÄTZEND, EXPLOSIV!GOD IS NO SOPRANOGREEN LINESGrüne Türen in HetzeldorfGünter Wallraff - Ganz Unten
H
Hamlet - This Is Your FamilyHauptsache gemütlich - Deutsche WohnzimmerHeimatkunde - Eine Expedition in die Zone mit Martin SonnebornHeimliche BlickeHelmut Lachenmann und Wolfgang Rihm im Gespräch (10 Jahre später)HERCULES, ACHELOOS AND MY GRANNYHere We ComeHEUTE MINISTER, MORGEN BANKIERHinter diesen MauernHipHop-A Tale From The HoodHITLERS OstwallHOUSE OF CAIN (The)Hubert Burda - Zwischen Rebellion und PflichtHUNGERSTREIK IN DUISBURGHÖLLE IM BERG
I
''IM GRUNDE BIN ICH EIN AUS LAUTER ZWEIFELN BESTEHENDER GLÄUBIGER MENSCH''Ich bin kein wildes Mädchen mehrIch muss dir was sagenIhn gibt's nur einmal - Artur BraunerINS HERZ DER ZUKUNFT
J
James Krüss oder Die Suche nach den glücklichen InselnJohn Heartfield FotomonteurJonusas - Himmel und Hölle sind meinJordi Savall - Die Stimmen der GambeJordi Savall Familie & Freunde in concert
K
Kabale und LiebeKalinovski SquareKARIN WIECKHORST, FOTOGRAFIN AUS LEIPZIGKEHRAUS, wiederKEHREIN, KEHRAUSKlaus Groth - Ein Dichterleben
L
Lawine - Leben und Sterben des Werner KoenigLIGURIA LOVESTORYLOG BOOKS: GEORGE SEFERISLux et Umbra
M
''Myschink'' / andi teichmann music video by Philipp GeistMünchner FreiheitMein Herz zerreisstMein Traum, meine Liebe, meine HoffnungMentirasMister & Missis.SippiMorgenstimmungMs. Senior SweetheartMusterdorf mein MusterdorfMY CRETAN LEMON TREE
N
Nachlese mit Vilém und Edith Flusser, Teil 1Nachlese mit Vilém und Edith Flusser, Teil 2Nierenleiden, chronisch // Beatrix Hartmann: Hart im Nehmen.
P
PAINTING (The)Pater nosterPATRISPhoto: Inta Ruka. Portraits of People at Home / Foto: Inta Ruka. Cilvēku portreti savās mājās
R
rauten traurigRegina BluesRESURFACERussenbus
S
''seeblick'' #1''seeblick'' #2Sammeln, ErinnernSauna TangoSchwungrädersmall fishSneaker StoriesSolarTaxiSounds of the Seas - A science detective story.Spielzeug Zauber - Kleine WeltenStärker als die AngstStark ohne Gewalt
T
TaubblindThe Book of LeninsThe BoxThe CrossroadTHE DEADBROTHERS - Death is not the endthe happy tale of the missed auditionThe Keys To ParadiseThe Life and Other Building YardsThe Queen's Courtyard (English Subtitles)THE ROAD TO NODThis Way of Life - Neuseeland so leben wirTintenherz (Trailer)Tote ErnteTrakehnen wieder deutsch?Trickfilm-Fieber - Der Zeichentrick-Pionier Gerhard FieberTRIUMPH OVER TIMETRUPPENSPIELERTräume von Freiheit und GleichheitTschernobyl
U
Uma TrailerUP & DANCINGUtes Lesung Raumzeitlegende
V
Vergessen Sie'sVier helle KöpfeVIER WÄNDE ( Trailer)VOODOO RHYTHM - The Gospel of primitive Rock `n´ Roll
W
Wachsam Tag und NachtWas ist Improvisation?Wasser unterm HammerWasserkrieg in SpanienWelche Farbe hat das Nichts?Wenn die Zahnräder Menschen sind - György Ligeti´s KlavierkonzertWHAT TIME IS IT?Wild, Wild BeachWo ist Erkan Deriduk?Wollis PARADIES Trailer zum Film
Y
Yaptik-HasseYou`re Sexy When You`re Sad / Man pat?k ka meitene skumst
Z
ZeitRaum - 1. Film Kurzfassung (short)ZENSUR, GEFÄNGNIS, FOLTERZOWNIR - RADICAL MANZUG UM ZUG - Budapest 1944Zwielicht
[e]

filmkultur

In einer Kooperation mit dem Projekt ONLINEFILM bieten wir den Mitgliedern der Kulturserver-Netzwerke die Möglichkeit Filme und Clips zu präsentieren. Eine Auswahl zeigen wir in der Videothek des Kulturportals. Alle Filme eines Kulturschaffenden kann man auf seiner Webvistenkarte sehen. Schreiben Sie an redaktion@kulturserver.de um weitere Informationen zu erhalten, wenn Sie Ihre Filme auch hier anbieten möchten.

 

Gewürzpredigt für Pfeffersäcke, Performance von Lili Fischer in St. Petri zu Lübeck
Regie: Lili Fischer und C. Cay Wesnigk 
Die Performance "Gewürzpredigt für Pfeffersäcke" entstand 1983/84 im Zusammenhang mit der Feldforschung: Heilpflanzen - einer vielschichtigen Werkgruppe mit Herbarien, Zeichnungen, Objekten, Installationen, Aktionen und Drehbüchern "Kraut und Zauber". 1) Die Gewürzpredigt Thematisiert die verschiedenen Wirkkräfte von Gewürzen wie Geschmack , Geruch, Geheimnis, Geschichte .- im Stil einer Predigt mit vielfältiger Einbeziehung der Gemeinde - wie die fastungeschnittene Dokumentation aus der Pertikirche zu Lübeck vom 17.6.1990 zeigt. Wir bitten die mäßige technische Qualität des Videos zu entschuldigen. Eine DVD in besserer Qualität, können Sie direkt bei Lili Fischer bestellen. www.lilifischer.de
mehr
The Crossroad
Regie: Stefano Menini 
The man with the bag is running away. The lawman is driving the streets. A small accident will cross their lives until the dramatic, open end.
mehr
Pater noster
Regie: Valentina Pedicini 
An isolated community of 15 catholic Shaolin monks in the mountains of Bolzano. A young woman that made a radical choice in order to follow her dream and her Master. Laura, Kung Fu champion and warrior with a mystic vocation made a 10 year path of  merciless training, meditation and life in an unordinary family. We lived by her side and what came out of it is a film as ambiguous, painful and courageous as her story. 
mehr
Die Kunst der Verführung - Das Akkordeon von Teodoro Anzellotti
Regie: Uli Aumüller 
45 minutes of film only about an accordion - isn't that a bit boring? No, we shot this film for almost 2 weeks and discovered something new every day. Nothing boring at all. This is due to the instrument itself, its aura, its breath, its unbelievable acoustic richness. An accordion was completely dismantled before our eyes – the complex mechanical apparatus which gives rise to such sounds discredits people who view the accordion as a mere popular instrument. And is also due, of course, to the accordionist himself: Teodoro Anzellotti is simply the best, most virtuoso, advanced accordionist alive today. Which is not to say that he is satisfied with himself. It is the range of his knowledge and his ambition which, to be quite honest, has taken the accordion out of the stale, claustrophobic club atmosphere and the tango corner and made it what it is today: a mature, very flexible and sensitive solo concert instrument for primarily contemporary music for which more new literature has been composed recently than for any other instrument by far. It was highly overdue to make a film about it: About Anzellotti and about his accordion. And why did you shot the film in Italy? After all, Anzellotti lives near Freiburg in Southern Germany! Very simple: On the one hand because Anzellotti is of Italian birth and knows many people there, is among friends, so to speak, which gives the film a very warm atmosphere. There is much laughter, many jokes are made, and although it rained almost constantly throughout the shoot, one simply feels this special light which distinguishes Italy from all other countries. On the other hand, Italy has the most beautiful theatres in the world, and we were able to record the concerts for the film in some of them. No photographer and no film maker would voluntarily pass up the chance to shoot in these marvellous locations, where this music blossoms out with an ease which is far from the bone-dry or better “beer-serious” (to coin a German phrase) attitude with which New Music is performed in Germany at the moment. We found our locations in Macerata, which has a "two-thirds-Scala" and in Panicale near Perugia, in a mini-Scala for no more than 100 spectators. I have never seen something like it. We were striving for a film -- this may well be a typically German quality -- , that starts at the beginning, keeps going to the end and then stops but which nevertheless has a certain charm, allowing people to laugh and at the same time see that others can laugh about themselves. And this despite the fact that the film actually deals with contemporary music for the accordion. Piazzola, Globokar, Sciarrino, Berio and Satie - serious contemporary music, music that many people claim sounds terrible and cannot be understood. Not that one needs to understand everything when listening to this music. What has to be understood is imparted in a cheerful, natural way. The composers who took part in the film have helped us very much - and Teodoro Anzellotti himself, of course, who tells us that he was obsessed by his instrument from early childhood. These are human constellations which one cannot necessarily plan, they either happen or they don't, which is why this film is a documentary. We have been pretty lucky this time, managed to meet the right people at the right time. This is not my first film on contemporary music; I know what I am talking about when I say that we have never had so much luck as this time. And in the end one will realise that this music doesn't sound so terrible after all. It is something quite natural to compose music like this for this instrument, and the worlds revealed to us through this instrument are completely wonderful. The film is called: The Art of Seduction. Where does this title come from? Actually, this question has already been answered .The first time I met Teodoro Anzellotti was at a concert in Berlin. I was astonished that only one musician, alone on stage, can unfold such gigantic rooms, rooms that are even bigger than those our eyes can see. And all this with a relatively small instrument. It was actually Teodoro Anzellotti who seduced me to want to crawl inside the instrument, into the innermost part of it, the place where the sounds evolve and into the inside of the sounds. This is why the film experiments with different rooms: large rooms which, related to the music, suddenly appear out of nothing and then disappear again. The idea is to perceive different states by totally devoting myself to music when listening to it. This is the art of Teodoro Anzellotti and also the topic of this film. And it is my homage to him, and my hope, that this experience can be conveyed to a larger audience.
mehr
Trakehnen wieder deutsch?
Regie: Leslie Franke 
Reps, Bündische Jugend, Wiking Jugend, DVU, Aktion Deutsches Königsberg, Burschenschaften, Deutsche Liga für Volk und Heimat, Deutsche Bürgerinitiative und wie sie alle heißen, sehen in der von Rußland abgetrennten Lage des Kaliningrader Gebiets die einmalige Chance, im Krieg verlorenene „deutsche Erde“ zurückzugewinnen. Jasnaja Poljana, das einstige Trakehnen, ist fest in rechter Hand. Die „Aktion Deutsches Königsberg“ des bekannten rechtsradikalen Verlegers Dietmar Munier baut hier mit deutschen Spendengeldern ein neues „deutsches Dorf“ für Rußlanddeutsche. Sie betreibt eine Baugesellschaft, eine Tischlerei und Schlosserei und ein „Deutsches Hotel“. Wer für Munier arbeitet, verdient ein Mehrfaches dessen, was die auseinanderfallende Sowchose zahlt. Und bevorzugt eingestellt werden rußlanddeutsche Übersiedler aus den ehemaligen mittelasiatischen Sowjetrepubliken. Das Konzept der „Aktion Deutsches Königsberg“ , deutsche Fakten auf „alter deutscher Erde“ zu schaffen, scheint aufzugehen. Im traditionsreichen Trakehnen stellen die Rußlanddeutschen schon über die Hälfte der Einwohner. Und viele von ihnen besuchen die ebenfalls von Munier und anderen bekannten Rechtsradikalen gegründete „Deutsche Schule Trakehnen“. Begeistert verkündet der Verleger, nun könne er in Trakehnen überall wieder deutsch sprechen und sehe akkurat gezogene deutsche Mauern wachsen. Die rechtsradikale Erfolgssory endet in einem Sowchosenstall zwischen tausenden Rindern. Hier erleben wir russischen Volkszorn: Die deutschen Spenden landeten nur bei Rußlanddeutschen, die Russen würden immer ärmer und abhängiger. Aus Angst vor nationalen Unruhen haben die anfänglich sehr gewogenen russischen Behörden Munier nun ein Einreiseverbot erteilt. Und auch die Rußlanddeutschen sind bei genauerem Hinsehen nicht das, was ihre deutschnationalen Gönner von ihnen erträumten. Trotz deutscher Schule reden 99% der Deutschen untereinander nur russisch. Und sie denken auch russisch.Sie haben russische Verwandte,sind tief mit der russichen Kultur verwachsen und nicht zuletzt deshalb im Kaliningrader Gebiet gelandet und nicht weiter nach Deutschland gereist. Selbst der nach russischem Recht als offizieller Grundbesitzer des „deutschen Dorfs“ benötigte „Strohmann“, der rußlanddeutsche Vitalij Holzmann, hat inzwischen von der deutschtümelnden Ideologie der Rechtsradikalen genug . Er kündigte seinen Vertrag mit Munier und erlaubte uns nebenbei tiefe Einbicke in die Aktivitäten der „Aktion deutsches Königsberg“. Die intelligentere Variante rechtsradikaler Germanisierungsstrategien verkörpert der ehemalige NPD-Funktionär Otto. Er kam ursprünglich als Deutschlehrer für Munier nach Trakehnen, hat inzwischen nach eigenen Worten aber dazugelernt und leitet ein ebenfalls mit deutschen Spendengeldern finanziertes Bauunternehmen. Ohne und gegen die Russen gehe in Nordostpreußen momentan nichts, sagt er uns. Es sei sogar gut, daß russische Truppen hier ständen. Schließlich gebe es polnische und litauische Begehrlichkeiten. Wenn immer mehr deutsche Investoren nach Königsberg kämen und zeigten, wie Deutsche wirtschaften, könnten die Russen hier durchaus noch länger ihre Staatsfahne hissen. Ein Großteil der Bevölkerung der Exklave wolle bereits heute lieber früher als später zu Deutschland gehören. Und vielleicht könne man schon im Jahr 2000 hier ein gemeinsames deutsch-russisches Armeecorps stationieren... http://www.kernfilm.de _______________________________________ Eine Produktion der Kern TV im Auftrag des NDR
mehr
DIE NEUE POWER - Erneuerbare Energien in Europa
Regie: Franz Fitzke 
Bis zum Jahr 2010 will die EU den Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromversorgung auf zwölf Prozent erhöhen. Dann soll es rasant weitergehen: bis zum Jahr 2050, so verlauten jüngste Studien aus Deutschland, kann ein Anteil von 50 Prozent erreich werden. Wie könnte diese Jahrhundertaufgabe verwirklicht werden? In einer einzigartigen Reise durch Europa zeichnet der Film ein präzises Bild von der bahnbrechenden Möglichkeit neuer und unerschöpflicher Energie aus Biomasse, Wind, Geothermie, Wasser und Sonne. Unternehmer Bene Müller und Wissenschaftler Martin Hoppe-Kilpper sind die Leitfiguren für "Die neue Power". Hermann Scheer, Träger des alternativen Nobelpreises, analysiert in einem messerscharfen Statement die Gründe für die Widerstände gegen die Energiewende. Doch erstmalig zeigt ein Film nicht nur das vollständige Potential der erneuerbaren Energien, sondern auch die Notwendigkeit und Machbarkeit ihrer Vernetzung. Das überraschende Ergebnis: Die realen Möglichkeiten einer solaren Vollversorgung reichen von der regionalen bis hin zu einer transeuropäischen Ebene.
mehr
Yaptik-Hasse
Regie: Franz Fitzke 
Yaptik-Hasse is one of the younger members of the very large Yaptik family. He is also their good spirit and therefore privileged to ride on a holy slide. As it is the end of August the Nenets people commence their journey on the 'middle-world' as usual (under-world - the north, upper-world - the south, middle-world - the way). Their camp was in Tundra, on the Yamal Peninsula. We meet Jarkalyn, who is only one year old and Jako, his two and a half years old brother, who is already very precise at throwing the lasso; there is also Ejne, without children, the parents, and the 90 years old shaman Iri Tadibe (felt age: 35) as well as the eldest, Chado, who was all her life considerate of the reindeers and therefore never carried or pulled by them. Film-maker Edgar Bartenev chooses three different means to tell the story of the breathtaking everyday life of these Siberian nomads. Music (relatively aggressive, structuring the rhythm of perception), inter-titles (fairy-tale-like and funny), and last but not least a camera. Yet, the latter is used in a very sophisticated way, well above the feature-film standard. The result is one of the most exciting forms to reanimate the ethnographic genre in an alienated way!
mehr
THE ROAD TO NOD
Regie: M. A. Littler 
Six years in prison have given Parrish plenty of time to meditate on his criminal career and to devote himself to reading the Bible. Once he's at last released, Parrish quickly sets out to re-establish ties with his former colleagues in the criminal world, and get back in the game. Unfortunately, times have changed during his absence – dramatically. The power his gang once possessed has moved into the hands of their adversaries, who now seek to eliminate anyone who might pose a risk to their dominance of the streets. Unable to count on anyone's help, Parrish embarks on solitary quest for a peaceful place, somewhere far from the rage and pain of men. If it is redemption he seeks, Parrish will have to take the road that leads to Nod.
mehr
HUNGERSTREIK IN DUISBURG
Regie: Wolfgang Drescher 
Produktionszeit 1977-1979 Nachdem sie jahrelang vergeblich gegen den geplanten Abriß ihrer Zechenhaussiedlung in Duisburg-Homberg protestiert hatten, sahen die Bergarbeiterfamilien und ihre Unterstützer keine andere Möglichkeit mehr, als in einen siebentägigen Hungerstreik zu treten. Das taten sie - um die Öffentlichkeit über die Haltung der Stadt Duisburg zu informieren - im Sommer 1977 vor dem Rathaus. Starke Unterstützung durch andere Zechenhausinitiativen, die ihre Bergarbeitersiedlungen ebenfalls von Abriß und danach geplanten Hochhaus-Neubauten bedroht sahen, war das Ergebnis. Künstler aus dem ganzen Ruhrgebiet wie Frank Baier und Fasia Jansen nahmen an Solidaritätsveranstaltungen vor dem Rathaus teil. Duisburgs SPD-Oberbürgermeister Krings blieb am Ende nichts anderes übrig, als die Hungerstreikenden im Rathaus zu empfangen und anzuhören. Es dauerte trotzdem noch drei Jahre, bis die Rheinpreußen ihre Forderung nach Erhalt der Siedlung durchgesetzt hatten. Doch ihr Hungerstreik spielte dabei eine wichtige Rolle. Wir erhielten für diesen Film 1978 den Adolf-Grimme-Preis in Gold. Im Pressedienst der Evangelischen Kirche, der in seinem Bericht über die Preisverleihung diese ausdrücklich begrüßt hatte, griff in einem Offenen Brief WDR-Fernsehdirektor Heinz Werner Hübner die Jury des Deutschen Volkshochschulverbandes scharf an. Der Film sei völlig unjournalistisch und einseitig und hätte den Preis deshalb auf keinen Fall zugesprochen bekommen dürfen. Das gelte auch für den zweiten Preis in Gold, den die Jury Klaus von Wildenhahn für seinen Dokumentarfilm "Emden geht nach USA" verliehen hatte. "Der Gewerkschafter" von IG Metall schreibt, nachdem wir 1979 den dritten Film über den am Ende erfolgreichen Kampf der "Rheinpreußen"-Initiative gesendet hatten, unter der Überschrift "Exakter als der beste Spielfilm": Kontinuierlich dokumentierte die Film-Gruppe den anhaltenden und zähen Kampf der Bürgerinitiative von Rheinpreußen in Duisburg. In drei Filmfolgen wurde dieser Kampf um den Bestand einer alten Zechensiedlung im Ruhrgebiet begleitet. Die Filmemacher waren bei den Hungerstreiks vor dem Rathaus, bei der Großbank in Frankfurt und schließlich auch bei dem hart erkämpften Sieg. Mit einem Adolf-Grimme-Preis in Gold wurde einer dieser Filme über die Bewohner der Siedlung ausgezeichnet.
mehr
66 Seasons
Regie: Peter Kerekes 
Scannán faisnéise faoi linn snámha Košice, áit ar tháinig an stair féin le folcadh. Feicthe trí shraith scéalta a tháinig chun cinn idir 1936 agus 2002, léiríonn an scannán 66 séasúr ag an linn snámha mór le rá, agus an méid céanna blianta i stair Lár & Oirthear na hEorpa. Rinnedh an scannán faisnéise seo faoin tSeanlinn Snámha i Košice, áit ar tháinig an stair féin le folcadh, thar shéasúir an tsamhraidh idir 2000 agus 2002. Feicthe trí shraith scéalta a tháinig chun cinn idir 1936 agus 2002, léiríonn an scannán 66 séasúr ag an linn snámha mór le rá, agus an méid céanna blianta i stair Lár & Oirthear na hEorpa. Tugtar údarás don scannán trí chuimhneacháin roinnt mhaith cuairteoirí ar an “Čéháčko”, mar a thugtaí ar an linn, a dhéanann an lucht scannánaíochta iarracht a chur le chéile in athuair blianta ina dhiaidh sin. Gabhann an linn snámha gné mheitifisiciúil eile dá bhrí sin - mar mhúnla ar dhomhan ina ndéantar cumasc de scéalta príomháideacha agus an stair uilíoch. Tháinig glúnta éagsúla snámhóirí le linn na mblianta, ach fanann an mian le haghaidh uisce mar áit iomlán chomhionannais agus mar fhoinse tacaíochta chomh láidir céanna an t-am ar fad.
mehr