kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN KULTURSCHAFFENDE EINRICHTUNGEN VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 
Filmliste
#
66 Seasons
A
Adire - Indigo Textiles amongst the YorubaAids Aufklärungs Spot KurzfassungAKINI Trinidad Karneval Moko Jumbies Soca Calypso TobagoAlexander / AleksandrsAlte Reklame - Die schönsten Emailschilder und WerbefigurenAltenheimAmphitryon (Trailer)ANOTHER GLORIOUS DAY/ TrailerAntonia lässt sich Ohrlöcher schiessen (Antonia gets her ears pierced)ASIA MINOR OVER AGAINATEMZUGATHENEAuf der Suche nach noch nie gehörten Klängen
B
Bad Bill - The GatheringBahn unterm HammerBallspielBANQUET OF THE DEAD (The)Berlin Kulturforum Time Fades video installation by Philipp GeistBIRTHDAY PARTYBorn To FlyBucharest Fleeting Figures video installation by Philipp GeistBörsenbahn gestoppt?
C
CAPE TALENT / CAPE TALKChildren of Their Own Land / Savas zemes bērniCOOBER PEDY: WHITE MAN IN THE HOLEcube Pusher
D
D.S. Baldajev - Zeichner des GULagDas blaue Gold im Garten EdenDas kann's noch nicht gewesen sein...Das klingende Sonntagsrätsel - von Hans Rosenthal zu Christian BienertDas Tabu der FreiheitDas Vermächtnis des Jens KlipperDAVID GEGEN GOLIATHDavid Lynchs Dumbland / Does That Hurt You?Dein Kuss von göttlicher Natur - Vision eines FilmprojektesDer A-380Der Agrar RebellDER BOXPRINZDer eiserne BulldogDer Heinz vom FilmDER JUNGE DER VOM HIMMEL FIELDer Mesner und die DreigroschenoperDer StörenfriedDer Tod des Pero RadakovicDER TOD IST EIN WUNDERBARES ERLEBNISDeutscher VerkehrDie Auschwitz-Dialoge (Polen/Deutschland)DIE ENDLOSE QUELLE: SOLARENERGIEDie KandidatinDIE KARAWANE DER TUWINERDie Kinder des Cirque BouffonDie Kunst der FugeDie Kunst der Verführung - Das Akkordeon von Teodoro AnzellottiDie Leiden des jungen Werthers (Trailer)DIE NEUE POWER - Erneuerbare Energien in EuropaDie PARTEI mit Martin SonnebornDie PassionDIE STUNDENEICHEDIE WASSERMEISTERDie Zeit in meinen AugenDiktatoren in GundelfingenDomenicaDu bist mein Afrika
E
EARTHQUAKEEINE REISE NACH CUBAEINE TUWINISCHE REISEErna Weißenborn - Eine Frau schreibt ihren WegEu cand vreau sa fluier, fluiereXtaze - das eXperiment mit dem Glück
F
FIGHTING THE FIRESFilm About Films / Filma par filmāmFinn & TomFräulein Stinnes: Mit dem Auto um die Welt 1927-29Frank Ned & Busy LizzieFreiheit in die Welt
G
GALERAGEDANKEN WIE ZÜNDSTOFFGERMAN SOLDIERS IN ATHENS (8mm mute)Gewürzpredigt für Pfeffersäcke, Performance von Lili Fischer in St. Petri zu LübeckGIFTIG, ÄTZEND, EXPLOSIV!GOD IS NO SOPRANOGREEN LINESGrüne Türen in HetzeldorfGünter Wallraff - Ganz Unten
H
Hamlet - This Is Your FamilyHauptsache gemütlich - Deutsche WohnzimmerHeimatkunde - Eine Expedition in die Zone mit Martin SonnebornHeimliche BlickeHelmut Lachenmann und Wolfgang Rihm im Gespräch (10 Jahre später)HERCULES, ACHELOOS AND MY GRANNYHere We ComeHEUTE MINISTER, MORGEN BANKIERHinter diesen MauernHipHop-A Tale From The HoodHITLERS OstwallHOUSE OF CAIN (The)Hubert Burda - Zwischen Rebellion und PflichtHUNGERSTREIK IN DUISBURGHÖLLE IM BERG
I
''IM GRUNDE BIN ICH EIN AUS LAUTER ZWEIFELN BESTEHENDER GLÄUBIGER MENSCH''Ich bin kein wildes Mädchen mehrIch muss dir was sagenIhn gibt's nur einmal - Artur BraunerINS HERZ DER ZUKUNFT
J
James Krüss oder Die Suche nach den glücklichen InselnJohn Heartfield FotomonteurJonusas - Himmel und Hölle sind meinJordi Savall - Die Stimmen der GambeJordi Savall Familie & Freunde in concert
K
Kabale und LiebeKalinovski SquareKARIN WIECKHORST, FOTOGRAFIN AUS LEIPZIGKEHRAUS, wiederKEHREIN, KEHRAUSKlaus Groth - Ein Dichterleben
L
Lawine - Leben und Sterben des Werner KoenigLIGURIA LOVESTORYLOG BOOKS: GEORGE SEFERISLux et Umbra
M
''Myschink'' / andi teichmann music video by Philipp GeistMünchner FreiheitMein Herz zerreisstMein Traum, meine Liebe, meine HoffnungMentirasMister & Missis.SippiMorgenstimmungMs. Senior SweetheartMusterdorf mein MusterdorfMY CRETAN LEMON TREE
N
Nachlese mit Vilém und Edith Flusser, Teil 1Nachlese mit Vilém und Edith Flusser, Teil 2Nierenleiden, chronisch // Beatrix Hartmann: Hart im Nehmen.
P
PAINTING (The)Pater nosterPATRISPhoto: Inta Ruka. Portraits of People at Home / Foto: Inta Ruka. Cilvēku portreti savās mājās
R
rauten traurigRegina BluesRESURFACERussenbus
S
''seeblick'' #1''seeblick'' #2Sammeln, ErinnernSauna TangoSchwungrädersmall fishSneaker StoriesSolarTaxiSounds of the Seas - A science detective story.Spielzeug Zauber - Kleine WeltenStärker als die AngstStark ohne Gewalt
T
TaubblindThe Book of LeninsThe BoxThe CrossroadTHE DEADBROTHERS - Death is not the endthe happy tale of the missed auditionThe Keys To ParadiseThe Life and Other Building YardsThe Queen's Courtyard (English Subtitles)THE ROAD TO NODThis Way of Life - Neuseeland so leben wirTintenherz (Trailer)Tote ErnteTrakehnen wieder deutsch?Trickfilm-Fieber - Der Zeichentrick-Pionier Gerhard FieberTRIUMPH OVER TIMETRUPPENSPIELERTräume von Freiheit und GleichheitTschernobyl
U
Uma TrailerUP & DANCINGUtes Lesung Raumzeitlegende
V
Vergessen Sie'sVier helle KöpfeVIER WÄNDE ( Trailer)VOODOO RHYTHM - The Gospel of primitive Rock `n´ Roll
W
Wachsam Tag und NachtWas ist Improvisation?Wasser unterm HammerWasserkrieg in SpanienWelche Farbe hat das Nichts?Wenn die Zahnräder Menschen sind - György Ligeti´s KlavierkonzertWHAT TIME IS IT?Wild, Wild BeachWo ist Erkan Deriduk?Wollis PARADIES Trailer zum Film
Y
Yaptik-HasseYou`re Sexy When You`re Sad / Man pat?k ka meitene skumst
Z
ZeitRaum - 1. Film Kurzfassung (short)ZENSUR, GEFÄNGNIS, FOLTERZOWNIR - RADICAL MANZUG UM ZUG - Budapest 1944Zwielicht
[e]

filmkultur

In einer Kooperation mit dem Projekt ONLINEFILM bieten wir den Mitgliedern der Kulturserver-Netzwerke die Möglichkeit Filme und Clips zu präsentieren. Eine Auswahl zeigen wir in der Videothek des Kulturportals. Alle Filme eines Kulturschaffenden kann man auf seiner Webvistenkarte sehen. Schreiben Sie an redaktion@kulturserver.de um weitere Informationen zu erhalten, wenn Sie Ihre Filme auch hier anbieten möchten.

 

Die Kunst der Fuge
Regie: Uli Aumüller 
Adding the "Kunst der Fuge" to the repertoire, on the occasion of their 25th anniversary, was not just because it was a beautiful piece of music by Johann Sebastian Bach and the crown on his life's work. For Stephan Mai, the first violinist of the ensemble, this piece meant a "democracy made in heaven" where everone can think what he wants and say what he wants, as loud or soft as he wants to, and yet not bother anyone. Everybody is needed all of the time. Even during the breaks one is needed.” By distributing the 18 counterpoints on different instrumental groups in different places, The Akademie für Alte Musik performs their own interpretation of Bach's work. During the recording in the 'Berliner Radialsystem' on November 28th, 2007, director Uli Aumüller was allowed to film the ensemble at a very close range and created a very intimate portrait. For 90 minutes you can actually experience how calm and concentrated the members of this top orchestra from Berlin listen to each other and transform Johann Sebastian Bach’s magnum opus into a vibrant piece of music. Music could not be more beautiful than that!

Reviews:

"Whether you're a fan of Bach's Art of Fugue or not, this DVD will help you (re)discover this wonderful music. This is one of the finest classical DVDs I've seen; one of the rare filme performances that actually is worth filming for the aesthetics and direction." Kirk McElhearn, Music Web International, April 2010

"The music […] is spectacularly well presented." Toronto Star, 29.03.2010

"Die Sensibilität der Herangehensweise und die gelungene Bildkomposition sind beeindruckend." Max Nyffeler, beckmesser.de, 12.07.2010

"Tadellose, durchweg agile Bläser treffen auf Streicher, die vor allem in den kleineren und kleinsten Besetzungen begeistern." Christian Schaper, klassik.com, 27.04.2010

"So wie in dem Film von Uli Aumüller zu sehen, hat man das Werk noch nicht gehört. Mit Hilfe geschickt im Raum verteilter Instrumentengruppen gelingt es, Bilder einzufangen, die die Binnenstruktur des Werks offenlegen. Durch sich nahezu ständig in (langsamer) Bewegung befindende Kameras wird der Puls des Werks betont." Das Berliner Musikleben, Dezember 2009

"Eine Stärke der Einspielung liegt ohne Zweifel in der räumlichen, dynamischen und klangfarblichen Auffächerung der streng, aber nicht akademisch komponierten Musik. [...] Faszinierend ist das Stil- und Epochengrenzen überschreitende Ergebnis dieses Projekt: Unabhängig von barocken Instrumenten und Spielweisen klingt die Musik vor allem in den vollen Besetzungen fast wie ein Stück von Johannes Brahms. [...] Sehr schön sind auch die Effekte, die sich aus der zunehmenden Aufstockung der Instrumente ergeben." Georg Henkel, musikansich.de, 13.12.2009

"Die Musiker sind hochkonzentriert, berauschen mit ihrem leichen Spielstil. Und Uli Aumüller nimmt den Zuschauer mit auf eine grandiose Reise durch die "Canons" und "Contrapunkti" Bachs." Carsten Dürer, ensemble, Februar/März 2010

"Uli Aumüller ist ganz nah mit der Kamera dran an der Berliner Akademie für Alte Musik, die ganz lebendig ganz tief drin ist im Bachschen Liniendschungel. Wer Fugen anschließend immer noch für Trockenfutter hält, ist nicht zu retten." Hanns-Georg Rodek, Die Welt, 09.12.2009

"Mit neuen Konzertformen experimentiert seit einiger Zeit die Akademie für Alte Musik Berlin und hebt sich so auch mit ihren DVD-Produktionen wohltuend von den üblichen einschläfernden Konzertmitschnitten ab. […] Keine trockene Bach-Exegese also, sondern eine Auseinandersetzung im Hier und Jetzt." NMZ.de, Februar 2010

"Die Aufführung auf der DVD ist in jedem Falle sehens- und hörenswert. Nicht nur, dass die Akademie in gewohnt herausragender Manier musiziert, nicht nur, dass das Arrangement hochinteressant ist, es ist auch die Kameraführung, der Kontakt, den man als Betrachter mit den Musikern schließen kann. So nah ist man eben nur dran, wenn man selbst im Orchester mitspielt." Robert Strobl, Toccata, März/April 2010


Team:

musical concept & Konzertmeister
Stephan Mai
Bernhard Forck
Xenia Löffler

stage & light design
Folkert Uhde

musicians:
violin
Bernhard Forck
Stephan Mai
Erik Dorset
Kerstin Erben
Edburg Forck
Thomas Graewe
Uta Peters
Dörte Wetzel

viola
Sabine Fehlandt
Annette Geiger
Anja Graewel
Clemens Nuszbaumer

cello
Inka Döring
Antje Geusen
Nicholas Selo
double bass
Matthias Winkler

oboe
Xenia Löffler

corno da caccia
Michael Bosch

bassoon
Christian Beuse

trombone
Sebastian Krause

harpsicord & organ
Raphael Alpermann

director & editing
Uli Aumüller

camera
Maik Behres
Michael Boomers
Boris Fromageot
Winfried Herrmann
Anette Mock
Sebastian Rausch
Günther Uttendorfer

sound engineer & mixing
George Morawietz

camera assistants
Mike Breitsameter
Thomas Hamann
Ralf Langenhahn
Steffen Wollin

equipment
Toralf Teschner

technical director
Thomas Herda

lighting director
Daniel Brandstäter

graphics
Stephan Helfrich

musicological advice
Lydia Jeschke

translation
Frances Messer

direction assistent
Ilka Seifert

production director
Christiane Seifart

production assistant
Siegfried Amme

editorial office
Renate Lieberenza

coproduction:
Akademie für Alte Musik Berlin
inpetto filmproduktion
Radialsystem V Berlin
Rundfunk Berlin Brandenburg
(c) 2008
mehr
DIE WASSERMEISTER
Regie: Franz Fitzke 
In den alten Kulturen und Religionen war die Wertschätzung des Wassers sehr groß. Heute leben wir in einer gesellschaft, die jegliche Beziehung zum Wasser verloren hat: Wasser ist eine Selbstverständlichkeit geworden, Wissenschaft und Technik betrachten es nicht mehr ganzheitlich, sondern nur noch als H2O. Aber auch heute noch reden wir vom Lebenselixier - und sind dennoch überrascht, wenn Wasser zu tanzen beginnt, wenn es auf Schwingungen reagiert. Das wahre Wesen des Wassers kennen nu wenige: Die Wassermeister. Der österreichische Förster Viktor Schauberger gilt als Vater der modernen Wasserforschung. Seine Erkenntnisse fließen und oulsieren wie ein Mäander durch den Film. Die Erkenntnis: wasser ist viel mehr als H2O!
mehr
Stark ohne Gewalt
Regie: Jan A. Wolff 
Große Bühne für ein eindrucksvolles Musical - und mehr als 500 Jugendliche der Realschule Hannover-Misburg sind mit dabei. Viele von ihnen stehen zusammen mit Musical-Profis der internationalen Band Gen Rosso auf der Bühne - fast alle zum ersten Mal und vor großem Publikum. In nur drei Tagen lernen sie singen und tanzen neu - unter Anleitung der Künstler von "Gen Rosso". Die Jugendlichen haben Musikstücke und Choreografien einstudiert - und gelernt was Teamgeist bedeutet. Sie haben sich gemeinsam der Herausforderung gestellt, jenseits vom Schulalltag eine besondere Aufgabe zu meistern - mit großem Erfolg. "Stark ohne Gewalt" heißt das Projekt zur Gewaltprävention unter Kindern und Jugendlichen, das auch in vielen anderen europäischen Ländern durchgeführt wird. Im Januar 2008 begleitet das Filmteam die Projektwoche von "Stark ohne Gewalt" in Hannover. Die Kamera war die ganze Zeit dabei, vom ersten Kennenlernen, über schweißtreibende Proben, bis zum krönenden Abschluss der Aufführung. Die Filmer erlebten Tage, die nichts mit den bekannten Schulklischees zu tun hatten. Außergewöhnliches Engagement, persönlicher Einsatz und menschliche Nähe prägten diese außergewöhnliche Zeit, was auch den Lehrkörper überraschte: "Ich erkenne meine Schüler gar nicht wieder," stellt eine Lehrerin erstaunt fest, "so motiviert habe ich die noch nie erlebt!" Nach seiner Premiere in Ungarn, wo Gen Rosso den letzten Auftritt vor einer Tournee-Pause hatte, und Vorführungen in Deutschland wird der Film nun hier im Internet gezeigt.
mehr
Tschernobyl
Regie: Bernd Dost 
Der GAU, der Größte Anzunehmende Unfall: Am 26. April 1986 explodiert Block vier des Atomkraftwerks Tschernobyl – Radioaktivität in der Größenordnung von 400 Hiroshima-Bomben wird freigesetzt, Radioaktivität, die schon bald Deutschland erreicht. Eine unglaubliche Vertuschungs- und Täuschungskampagne beginnt, verniedlicht die Gefahr. Umweltschützer sehen sich von Wirtschaftsmächten belogen und betrogen, Eltern bangen um die Gesundheit ihrer Kinder. Dieser Film schildert in dramatischen Bildern den Hergang des Unglücks, die Verstrahlung vor Ort, das Schicksal der an Schilddrüsenkrebs erkrankten Kinder – und die Stimmung der durch Katastrophennachrichten sensibilisierten deutschen Bevölkerung – vom Waldsterben über die verseuchte Muttermilch bis hin zur geplanten Wiederaufbereitungsanlage für Kernbrennstoffe in Wackersdorf. Atomkraft – nein danke. „Es erschien uns, als starre uns ein intelligentes, bedrohliches Wesen an, ein Lebewesen, das tötet, ohne sich zu bewegen.“ Redaktion Henric L. Wuermeling, Meggy Steffens, Jürgen Martin Möller INFO-Programm gemäß §14 JuSchG. In der Lizenz der BRW-Service GmbH www.dostfilme.de
mehr
''Myschink'' / andi teichmann music video by Philipp Geist
Regie: Philipp Geist 
"Myschink" / andi teichmann music video by Philipp Geist Music: Andi Teichmann www.fest-platten.de Music Video:Philipp Geist www.videogeist.de
mehr
Der eiserne Bulldog
Regie: Friedolin Benteler 
1994 wurde nach 70 Jahren die Lanz-Bulldog-Leistungsfahrt von Mannheim nach Berlin von 1924 wiederholt. Der Film zeigt Aufnahmen von beiden Fahrten, außerdem einmalige Interviews und die Lanz-Werksgeschichte von 1910 - 1994. 1921. DLG-Ausstellung in Leipzig. Der erste Rohölmotorschlepper der Welt wird von der Firma Heinrich Lanz - Mannheim vorgestellt. Treibende Kraft war der von Fritz Huber geschaffene 12 PS Glühkopfmotor. Ob der frappierenden Ähnlichkeit mit einer Bulldogge wurde diese kleine Zugmaschine fortan Bulldog genannt. 1924. Die Lanz-Werke Mannheim beweisen mit einer Nonstop-Leistungsfahrt dreier 12-PS-Bulldogs und eines 38 PS-Felddanks von Mannheim nach Berlin in 396 Stunden deren Wirtschaftlichkeit. Beeindruckende Archivfilmaufnahmen von 1924 sind in diesem Film erstmals seit ca. siebzig Jahren wieder zu sehen. 1994. Zum siebzigjährigen Jubiläum dieses technischen Abenteuers nehmen fünf wagemutige Bulldog- und Schlepperfreunde das schier endlose Straßenband von Mannheim nach Berlin wieder unter die Räder ihrer historischen Lanz-Bulldogs. Spannende und ungewöhnliche Filmbilder dokumentieren die Vorbereitung und Durchführung der Jubiläumsfahrt. Ergänzt wird der „road movie“ durch Interviews mit dem 93-jährigen Eberhard Goretzky, 1924 jüngster Fahrtbegleiter bei der ersten Leistungsfahrt und Archivfilmen vom Lanz Felddank, Lanz Groß- und Verkehrsbulldogs. Den Film gibt es auch fertig konfektioniert auf DVD: http://www.historischer-filmservice.de
mehr
Die Kandidatin
Regie: Axel Kalhorn 
Birgit Kühr ist Facharbeiterin für Eisenbahntransporttechnik und seit achtzehn Jahren arbeitslos. Nun will sie Bürgermeisterin der uckermärkischen Kleinstadt Angermünde werden. Dramaturgie: Olaf Winkler Tonmischung: Stefan Soltau 620 MB / .wmv http://www.die-kandidatin.de http://www.blauewiese.de
mehr
Die Auschwitz-Dialoge (Polen/Deutschland)
Regie: Marian Ehret 
V poljskem mestu Auschwitz se dogaja bizarni spominski konflikt med Poljaki in židi. Vsakdo pozna koncentracijsko in uničevalno taborišče Auschwitz. Ampak ste vedeli, da obstaja tudi poljsko mestece Oœwiêcim, po nemško Auschwitz? Mlada filmska ekipa se poda v mesto, kjer se odvija bizarni konflikt med poljskim in židovskim spominom na holokavst. Pri tem se znajde ekipa ujeta med obema frontama.
mehr
DER BOXPRINZ
Regie: Gerd Kroske 
„Prinz von Homburg“ nannte sich Norbert Grupe, der ein gefürchteter Boxer war. Seine Boxkarriere verging innerhalb von zehn Jahren. Sein legendärer Ruf blieb ihm bis heute erhalten. Durch seinen skandalträchtigen Boxstil und seine kriminellen Verwicklungen hat er den ungehemmten Selbstruin eines Boxers inmitten der beginnenden Zerrüttung von Hamburg´s St. Pauli gelebt. Sein bekannter Fernsehauftritt von 1969 im ZDF- Sportstudio, indem er die Beantwortung von Fragen verweigerte, hat Fernsehgeschichte geschrieben. Der Film spielt im Boxermilieu der 60-er und 70-er Jahre und wird uns heute von Berlin über Hamburg bis nach Hollywood führen, dorthin, wo der »PRINZ« jetzt sein Leben als Schauspieler bestreitet. Im Film wird neben der hoffnungsvollen Karriere und seinen Eskapaden auch über eine Zeit berichtet, die in ihrer Enge auch die Provokationen begünstigte. Es wird die Geschichte desjenigen erzählt, der sich allen Normen und gesellschaftlichen Regeln widersetzte und umsomehr die deutliche Bestrafung und Ausgrenzung erfuhr. Ein Film über Boxen, das Milieu, Körperlichkeit und den lebenslangen Behauptungswillen eines Einzelgängers. Der „Prinz“ verstarb im Frühjahr 2004 in Mexico.
mehr
HOUSE OF CAIN (The)
Regie: Christos Karakepelis 
The film's subject is murder; its heroes are seven ordinary men and women who committed such an act. In his own way, each one of the characters - six prison inmates, their guard and one former prisoner- encircle the irrevocable act, which embodies the absurd and crushes their existence. The House of Cain is a journey in human decline and the guilt that each person experiences in the way and to the degree that he can. It is an exploration of man's limits but also of the boundaries of the documentary genre using the acrobatics of the characters and the acrobatics of style. [In Greek, with English subtitles]
mehr