kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN Premieren (/ Vernissagen) Ausstellungen Theater / Bühne Kinder / Familie KULTURSCHAFFENDE EINRICHTUNGEN VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 
DruckansichtDruckansicht
BearbeitenBearbeiten

VERANSTALTUNGEN

Freitag, 28.06.2019 | 20:30 Uhr | Köln


© Nora Lemmer
Stadtgespräch – Fluid
Ticket
Preis: 5,00€ - 10,00€

Pascal Hahn Trompete, Flügelhorn, Komposition
Johanna Risse Violine
Johanna Hoppstock Violine
Pauline Buss Viola
Katharina Pannes Violoncello
Andreas Theobald Piano
Malte Viebahn Bass, E-Bass
Lukas Schäfer Schlagzeug
Gastmusiker: Yannic Hürholz Stimme, Saxophon
Beschreibung
Das Kölner Ensemble Stadtgespräch besteht aus acht jungen Kölner Musikern, die teilweise in der Klassik, teilweise im Jazz verwurzelt sind. Die beiden unterschiedlichen Pole, ein klassisches Streichquartett und ein Jazzquartett, sind künstlerische Herausforderung und Erkennungsmerkmal zugleich. Die Kompositionen des Bandleaders Pascal Hahn versuchen, diese Pole zu kombinieren, gegenüberzustellen und zu verschmelzen. Auf seiner musikalischen Reise erzeugt das Ensemble innovative und interessante Klangfarben und erzählt mit einer Mischung aus romantischer Komposition und groovigem Jazz seine ganz eigenen Geschichten. Dabei richtet sich die Musik nicht exklusiv an Jazz-Liebhaber, sondern an all diejenigen, die sich von abwechslungsreichen Grooves und spannungsreichen Harmonien mitreißen lassen.

Die Band ist Preisträger des Stipendiums jazz@undesigned2016 der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung und war 2018 als Finalist für den Europäischen Burghauser Nachwuchs-Jazzpreis 2018 nominiert. Mit Fluid hat Stadtgespräch ein erstes Album veröffentlicht, welches von der Presse positiv aufgenommen wurde:

Jazz-Quartett trifft auf klassisch geschultes Streicher-Quartett und wird zum STADTGESPRÄCH!
So einfach könnte man die Musik hinter „Fluid“ bezeichnen, die im Grunde in solcher Kombination und mit diesem unüberhörbaren Hang zur Perfektion sehr schwer zu verwirklichen ist. Aufgenommen in nur drei Tagen ist „Fluid“ […] Album geworden, das sich zwischen den frühen Alben von Miles Davis genauso wohl fühlt wie in den Klassik-Sälen, bei denen Geigen, Celli und Viola ausgeklügelten Partituren folgen.
Koß, Thoralf: www.musikreviews.de/reviews/20...

[…] [L]etztlich ist es der Band trefflich gelungen, einen individuellen Sound zu schaffen, der sehr reizvoll ist und möglicherweise auch Hörer/innen außerhalb des engen Jazz-Zirkels begeistern könnte. Im Kern ist es Jazz, aber einer mit ganz besonderer Ausrichtung.
Giese, Wolfgang: musikansich.de/ausgaben/0218/r...

Hörbeispiele und weitere Infos:
www.pascalhahn.info/stadtgespr...