kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN KULTURSCHAFFENDE Bildende Künstler Musiker Theaterschaffende Filmschaffende EINRICHTUNGEN VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 

Suchen
EmpfehlenEmpfehlen
DruckansichtDruckansicht
BearbeitenBearbeiten
Adrian Sâmpetrean
Theater
Adrian Sâmpetrean, in Cluj-Napoca in Rumänien geboren, studierte in seiner Heimatstadt. Sein Bühnendebüt gab er2006 als Colline in Puccinis „La Bohème“. 2007/08 war der Bassbariton Mitglied des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper München. Von 2009 bis 2011 war er Ensemblemitglied der Deutschen Oper am Rhein, an die er 2014/15 zurückkehrte. Dazwischen war er an der Hamburgischen Staatsoper engagiert. Zu Sâmpetreans umfangreichem Repertoire gehören Partien wie Leporello (Mozart „Don Giovanni“), Colline, Angelotti (Puccini „Tosca“), Raimondo (Donizetti „Lucia di Lammermoor“), Belcore (Donizetti „L’elisir d’amore“), Ramfis (Verdi „Aida“), Banco (Verdi „Macbeth“), Sparafucile (Verdi „Rigoletto“), Oberto (Verdi), Alidoro (Rossini „La Cenerentola“), Basilio (Rossini „Il barbiere di Siviglia“). Nach seinem Debüt bei den Salzburger Festspielen 2011 ist er auch international als Gast gefragt und gastierte u.a. in der Berliner Staatsoper, der Opéra National de Paris, der Scala di Milano, der Arena di Verona, beim Festival von Aix-en-Provence, am Bolschoi-Theater in Moskau, in Monte-Carlo oder Chicago und wieder in Salzburg. An der Deutschen Oper am Rhein ist er inzwischen wieder Gast und als 2019/20 als Alidoro, Don Giovanni und Sir Giorgio (Bellini „I puritani“) zu hören.