kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN KULTURSCHAFFENDE Bildende Künstler Musiker Theaterschaffende Filmschaffende EINRICHTUNGEN VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 

Suchen
EmpfehlenEmpfehlen
DruckansichtDruckansicht
BearbeitenBearbeiten
Johannes Schaaf
Musik | Theater
Johannes Schaaf wurde in Stuttgart geboren und machte sich mit Film- und Fernsehproduktionen (u.a. Tätowierung, Trotta, Traumstadt und Momo) sowie mit zahlreichen Schauspiel- und Operninszenierungen einen Namen.
Er arbeitete u. a. am Wiener Burgtheater, dem Berliner Schillertheater, dem Münchener Residenztheater und bei den Salzburger Festspielen (LEONCE UND LENA, NATHAN DER WEISE, Beaumarchais‘ DER TOLLE TAG). Seit Mitte der 80er Jahre widmet er sich verstärkt Operninszenierungen, u. a. bei den Salzburger Festspielen mit CAPRICCIO, DIE ZAUBERFLÖTE und DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL. Am Royal Opera House Covent Garden in London inszenierte er IDOMENEO und einen Zyklus der drei Da Ponte-Opern.
Neben mehreren Arbeiten an der Hamburgischen Staatsoper, an der Wiener Staatsoper und am Opernhaus in Genf inszenierte er an der Württembergischen Staatsoper Stuttgart: LADY MACBETH VON MZENSK, WOZZECK, RIGOLETTO, SIMON BOCCANEGRA, HÄNSEL UND GRETEL, FALSTAFF und PIQUE DAME. An der Bayerischen Staatsoper in München interpretierte er u. a. BORIS GODUNOW (erklärt als „Musikalisches Volksdrama“), den er auch zur Eröffnung der Neuen Oper in Tel Aviv einstudierte. In Stockholm brachte er eine Neuinszenierung von OTELLO heraus. In Amsterdam inszenierte er FIDELIO, DIE FLEDERMAUS, EUGEN ONEGIN und KROL ROGER von Karol Szymanowski. An der Zürcher Oper erarbeitete Johannes Schaaf Verdis AIDA und eine vielbeachtete Neufassung von Webers OBERON. COSI FAN TUTTE war nach LE NOZZE DI FIGARO die zweite Neuinszenierung von Johannes Schaaf am Aalto-Theater Essen. 2009 stellt er an der Semperoper Dresden seine Deutung von TOSCA vor, direkt im Anschluß beginnt er an der Deutschen Oper Berlin (wo er in den achtziger Jahren mit dem FREISCHÜTZ debutierte) mit der Arbeit an der Deutschen Erstaufführung von Ottorino Respighis MARIE VICTOIRE.