kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN KULTURSCHAFFENDE Bildende Künstler Musiker Theaterschaffende Filmschaffende EINRICHTUNGEN VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 

Suchen
EmpfehlenEmpfehlen
DruckansichtDruckansicht
BearbeitenBearbeiten
Cellia Costea
Theater
Die rumänische Sopranistin Cellia Costea stammt aus einer Familie von Musikern und studierte Gesang in ihrer Heimatstadt Piatra Neamt und in Bukarest. Sie gewann zahlreiche Preise bei international renommierten Gesangswettbewerben, darunter den 2. Preis des Hans-Gabor-Belvedere-Wettbewerbs in Wien und 1. Preise beim „Francisco Viñas“-Wettbewerb in Barcelona sowie beim europäischen DEBUT-Wettbewerb in Bad Mergentheim. Zum ihrem Repertoire gehören Partien wie Mozarts Gräfin Almaviva („Le nozze di Figaro“), Donna Elvira („Don Giovanni“), Fiordiligi („Così fan tutte“), Verdis Desdemona („Otello“), Aida, Amalia („Simon Boccanegra“), Leonora („Il trovatore“), Elisabetta („Don Carlo“), Amelia („Un ballo in maschera“), Puccinis Mimì („La Bohème“), Liù („Turandot“), Madama Butterfly, Manon Lescaut und Tosca, außerdem Adalgisa (Bellini „Norma“), Nedda (Leoncavallo „Pagliacci“) oder Santuzza (Mascagni „Cavalleria rusticana“), Micaëla (Bizet „Carmen“), Marguerite (Gounod „Faust“), Tatjana (Tschaikowsky „Eugen Onegin“) und Rusalka (Dvořák). Cellia Costea ist regelmäßig an Opernhäusern wie der Nationale Opera Amsterdam, Wiener Staatsoper, Deutsche Oper Berlin, Staatsoper Stuttgart, Staatstheater Hannover, Greek Opera House Athen, Royal Opera Covent Garden London und Gran Teatre del Liceo Barcelona sowie diversen Festivals zu erleben. Ihr Debüt an der Deutschen Oper am Rhein gibt sie in der Spielzeit 2016/17 als Tosca.